Verabschiedung - TuS-Spieler 2019 / 2020

Alles zum Thema Handball.
Antworten
Sprinter Jens
Erstligaspieler
Erstligaspieler
Beiträge: 1571
Registriert: 17.04.2010 17:32
Verein: TuS Nettelstedt
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Espelkamp

Verabschiedung - TuS-Spieler 2019 / 2020

Beitrag von Sprinter Jens » 22.04.2020 09:48

Diese Verabschiedung unserer Spieler die den Verein verlassen, hätte sich jeder anders gewünscht. Aber wie schon häufiger gesagt, lässt es die Situation einfach nicht zu :(.

Diese Spieler verlassen uns:

Jens "Feile" Bechtloff
Jo Gerrit Genz
Lukasz Gierak
Marian Orlowski
Mats Grzesinski
(schon Ende letzten Jahres den Verein verlassen)
Moritz Schade
Patryk Walczak
Péter Tatai

"Time to say Goodbye..." - aber Jungs, ihr seid immer herzlich Willkommen in der Merkur-Arena :).

Rot-Schwarze-Teufel ein Leben lang!!!

Quellenangaben:

Wikipedia, TuS N-Lübbecke, LIQUI-MOLY-HBL, Sandra SPA Pogón Szczecin, WAZ


Hier ein paar Info‘s zu Spielern die uns verlassen:

Jens Bechtloff

Karriere:
Jens Bechtloff begann bereits mit fünf Jahren mit den Handballspielen beim TV Bittenfeld. Bis zur A-Jugend spielte Feile noch im linken Rückraum. Als 17-Jähriger wurde er vom damaligen Trainer Günter Schweikardt in den Kader der Herrenmannschaft aufgenommen, wo er zum Außenspieler umgeschult wurde. Mit dem TV Bittenfeld stieg er in der Saison 2003/04 in die Handball-Regionalliga und 2005/06 in die 2. Bundesliga Süd auf. Ab 2007 stand er beim TBV Lemgo unter Vertrag, mit dem er 2010 den EHF-Pokal gewann. Seit dem Sommer 2015 steht er beim TuS N-Lübbecke unter Vertrag hier schaffte Jens mit dem TuS den Aufstieg in die DKB-HBL.
Zur Saison 2020/21 wechselt er zur TSG Altenhagen-Heepen.
Für die deutsche Jugendnationalmannschaft bestritt er acht Spiele und wurde 2006 in Innsbruck Junioren-Europameister. Sein Länderspieldebüt für die Deutsche Männer-Handballnationalmannschaft gab er am 29. November 2008 beim Testspiel gegen Island. Er bestritt bisher fünf Länderspiele, in denen er drei Tore erzielte.
2006 wurde unser Jens für besondere Verdienste um den Sport mit der Sportverdienstplakette der Stadt Waiblingen ausgezeichnet.

Jens, wir wünschen Dir für deine sportliche und private Zukunft alles Gute 😊.

Du bist immer herzlich Willkommen – Rot-Schwarze-Teufel ein Leben lang.

Quellenangaben:

Wikipedia, TuS N-Lübbecke, LIQUI-MOLY-HBL, Sandra SPA Pogón Szczecin, WAZ


Jo Gerrit Genz

Karriere:
Jo Gerrit wurde am 19. Mai 1995 in Oberwiehl (Oberbergischen Kreis; Regierungsbezirk Köln) geboren. Sein Handballwerdegang ging bei seinem Heimatverein CVJM Oberwiehl los.
Danach ging er zum TV Großwallstadt, wo seine Handballfähigkeiten weiterentwickelt wurden.
In der Saison 14/15 wechselte er zurück ins Rheinland und unterschrieb beim TSV Bayer Dormagen „Die Wiesel“. Hier steuerte er in seiner ersten Saison 112 Tore bei (Quelle: LIQUI-MOLY-HBL). In seiner zweiten Saison traf der im rechten Rückraum eingesetzte Jo-Gerrit 141mal ins Tor.
Unser TuS wurde nun auf den jungen dynamischen Spieler aufmerksam. Von nun an spielte Jo vier Jahre lang für unsere Rot-Schwarzen-Teufel vom Wiehen. In der Saison 16/17, in der unser TuS den direkten Wiederaufstieg schaffte, traf er 84mal ins gegnerische Tor (Quelle: LIQUI-MOLY-HBL). Bei uns machte er auch persönlich den nächsten Entwicklungsschritt in seiner Laufbahn.
Jetzt folgt er unserem aktuellen Kapitän Marian Orlowski zum Handballclub ASV Hamm-Westfalen, für den er dann auf Torejagd geht.

Jo, wir wünschen Dir für deine sportliche und private Zukunft alles Gute 😊.

Du bist immer herzlich Willkommen – Rot-Schwarze-Teufel ein Leben lang.

Quellenangaben:

Wikipedia, TuS N-Lübbecke, LIQUI-MOLY-HBL, Sandra SPA Pogón Szczecin, WAZ


Lukasz Gierak

Karriere:
Der polnische Nationalspieler (und Real Madrid Fan) kam 2016 von Pogón Szczecin an den Wiehen. Hier traf er für unsere Rot-Schwarzen in 123 Spielen 286mal ins gegnerische Tor (Quelle: LIQUI-MOLY-HBL). In der Saison 16/17 schaffte er mit unserem TuS den direkten Wiederaufstieg in die DKB-HBL und holte die 2. Ligameisterschaft.
Ab dem 01.07.2020 wechselt er nach Polen zum Handballclub Sandra SPA Pogón Szczecin zurück. Er spielte von 2012 bis 2016 dort.
Außerdem bestritt er für die polnische Handballnationalmannschaft 24 Länderspiele. Er nahm bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio teil. Ein halbes Jahr später, wurde er für die Handball-WM 2017 in Frankreich nominiert. Diese beiden Höhepunkte waren seine internationalen Highlights.

Lukasz, wir wünschen Dir für deine sportliche und private Zukunft alles Gute 😊.

Du bist immer herzlich Willkommen – Rot-Schwarze-Teufel ein Leben lang.

Quellenangaben:

Wikipedia, TuS N-Lübbecke, LIQUI-MOLY-HBL, Sandra SPA Pogón Szczecin, WAZ


Marian Orlowski

Karriere:
Marian wurde unter anderem beim VfL Gummersbach ausgebildet, für den er als 18-Jähriger in der Saison 2011/12 bereits zwei Spiele in der Handball-Bundesliga bestritt und einmal im Europapokal der Pokalsieger eingesetzt wurde. Er hatte zahlreiche Berufungen in die DHB-Nachwuchsteams. Ab 2012 spielte Marian für den deutschen Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen. Zu Beginn der Saison 2016/17 schloss er sich dem deutschen Erstligisten TVB 1898 Stuttgart an. Seit Sommer 2018 steht er bei unserem TuS N-Lübbecke unter Vertrag. Im Sommer 2020 kehrt er zum ASV Hamm-Westfalen zurück.
Er spielt vor allem im linken Rückraum.

Marian, wir wünschen Dir für deine sportliche und private Zukunft alles Gute 😊.

Du bist immer herzlich Willkommen – Rot-Schwarze-Teufel ein Leben lang.

Quellenangaben:

Wikipedia, TuS N-Lübbecke, LIQUI-MOLY-HBL, Sandra SPA Pogón Szczecin, WAZ


Mats Grzesinski

Karriere:
Mats Grzesinski fing bei der JSG NSM-Nettelstedt an. Dort spielte er in der Jugend-Handballbundesliga. Später rückte er als 3. Torhüter beim TuS N-Lübbecke auf. Dort bekam er Kurzeinsätze bei den Rot-Schwarzen. Er spielte bspw. beim First-Final-Four (DHB-Pokal) in Spenge.
Mats Grzesinski wurde auch mit einem Zweitspielrecht für den Handball Hannover-Burgwedel ausgestattet.
Er wechselte nun zur Handballabteilung vom FC Schalke 04 (Quelle: WAZ)

Mats, wir wünschen Dir für deine sportliche und private Zukunft alles Gute 😊.

Du bist immer herzlich Willkommen – Rot-Schwarze-Teufel ein Leben lang.

Quellenangaben: Wikipedia, TuS N-Lübbecke, LIQUI-MOLY-HBL, Sandra SPA Pogón Szczecin, WAZ


Moritz Schade

Karriere:
Moritz kam mit drei Jahren zum Handball und spielte als Jugendspieler zunächst für den TuS Schutterwald. Nach einer Initiativbewerbung bei Bob Hanning, dem Geschäftsführer der Füchse Berlin bekam er die Chance, bei den Füchsen Berlin zu spielen und wechselte auf das Internat in der Hauptstadt. In seiner Zeit als Jugendspieler bei den Füchsen Berlin gewann er drei Deutsche Meistertitel sowie die Schulweltmeisterschaft in Trabzon/Türkei. Sein Profi-Debüt gab er im März 2015 im EHF Europa Pokal gegen den FC Porto. Mit den Füchsen Berlin gewann er in der Saison 2014/15 diesen Wettbewerb. In der Saison 2016/17 lief er für den Dessau-Roßlauer HV auf. Im August 2016 wurde er mit der Junioren-Nationalmannschaft Vize-Europameister in Kolding/Dänemark. Seit der Saison 2017/18 steht er beim TuS unter Vertrag.

Moritz, wir wünschen Dir für deine sportliche und private Zukunft alles Gute 😊.

Du bist immer herzlich Willkommen – Rot-Schwarze-Teufel ein Leben lang.

Quellenangaben:

Wikipedia, TuS N-Lübbecke, LIQUI-MOLY-HBL, Sandra SPA Pogón Szczecin, WAZ


Patryk Walczak

Karriere:
Patryk Walczak wechselte aus der französischen ersten Liga von Massy Ensonne HB zum TuS. Der Kreisläufer erzielte für unsere Rot-Schwarzen in 59 Spielen 117 Tore (Quelle: LIQUI-MOLY-HBL).
Er bildete mit dem Vize-Kapitän Marko Bagaric den Abwehrmittelblock beim TuS.
Patryk Walczak gehörte zum erweiterten Kader der polnischen Nationalmannschaft.

Patryk, wir wünschen Dir für deine sportliche und private Zukunft alles Gute 😊.

Du bist immer herzlich Willkommen – Rot-Schwarze-Teufel ein Leben lang.

Quellenangaben:

Wikipedia, TuS N-Lübbecke, LIQUI-MOLY-HBL, Sandra SPA Pogón Szczecin, WAZ


Peter Tatai

Karriere:
Péter Tatai [ˈpeːtɛr ˈtɒtɒ.i] (* 23. Juni 1983 in Győr) ist ein ungarischer Handballspieler und ein New England Patriots Fan (NFL).
Péter spielt seit 2016 für unseren TuS N-Lübbecke und lief für die ungarische Männer-Handballnationalmannschaft (Rückennummer 16) auf.
Péter begann in seiner Heimatstadt mit dem Handballspiel. Für Győri ETO KC debütierte er auch in der ersten ungarischen Liga. Schnell entwickelte er sich zum Leistungsträger und Nationalspieler, so dass er 2005 zum ungarischen Serienmeister MKB Veszprém wechselte, wo bereits sein ehemaliger Mannschaftskollege Gergő Iváncsik spielte. Mit den Männern vom Plattensee gewann Péter die ungarische Meisterschaft 2006 sowie den ungarischen Pokal 2007. 2008 gewann er mit Veszprém den Europapokal der Pokalsieger und die ungarische Meisterschaft. Ab 2008 stand er im Tor vom französischen Erstligisten US Dunkerque HB. Zwei Jahre später kehrte unser Péter nach Ungarn zurück, wo er einen Vertrag bei Pick Szeged unterschrieb. 2014 gewann er den EHF Europa Pokal. Zur Saison 2014/15 wechselte er zum rumänischen Verein HC Minaur Baia Mare. Mit Baia Mare gewann er 2015 die Meisterschaft. Im Januar 2016 schloss er sich Frisch Auf Göppingen an.
Im Sommer 2016 wechselte er zu unserem TuS, wo er mit Nikola das beste Torhütergespann in der 2. Handball-Bundesliga war. Gemeinsam schafften Sie den direkten Wiederaufstieg mit unserem Team vom Wiehen.
Im Sommer 2020 schließt er sich dem ungarischen Verein Csurgói KK an.
Péter hat bisher 90 Länderspiele für die ungarische Männer-Handballnationalmannschaft bestritten. Mit Ungarn nahm er auch an der Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2007 in Deutschland teil, belegte mit seinem Team den 9. Platz. Er stand im Kader für die Europameisterschaft 2014.

Péter, wir wünschen Dir für deine sportliche und private Zukunft alles Gute 😊.

Du bist immer herzlich Willkommen – Rot-Schwarze-Teufel ein Leben lang.

Quellenangaben: Wikipedia, TuS N-Lübbecke, LIQUI-MOLY-HBL, Sandra SPA Pogón Szczecin, WAZ

Sprinter Jens
Erstligaspieler
Erstligaspieler
Beiträge: 1571
Registriert: 17.04.2010 17:32
Verein: TuS Nettelstedt
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Espelkamp

Re: Verabschiedung - TuS-Spieler 2019 / 2020

Beitrag von Sprinter Jens » 24.04.2020 11:26

Der WB-Onlinebericht mit Marian Orlowski

https://m.westfalen-blatt.de/Lokalsport ... ki-im-Pech

joerg1903
Erstligaspieler
Erstligaspieler
Beiträge: 1320
Registriert: 22.12.2002 21:23
Verein: TuS Nettelstedt
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Lübbecke

Re: Verabschiedung - TuS-Spieler 2019 / 2020

Beitrag von joerg1903 » 07.05.2020 21:02

Hallo zusamen,

hier meldet sich Mister Klugscheißer. :D

Mats Grzesinski hat in der Handballabteilung von Schalke 04 (Oberliga) Spielpraxis gesammelt und wechselt als 2. Torhüter zur neuen Saison Richtung Eintracht Hagen in die 3. Liga, siehe nachstehender Link.

https://www.handball-world.news/o.red.r ... 23081.html

Sprinter Jens
Erstligaspieler
Erstligaspieler
Beiträge: 1571
Registriert: 17.04.2010 17:32
Verein: TuS Nettelstedt
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Espelkamp

Re: Verabschiedung - TuS-Spieler 2019 / 2020

Beitrag von Sprinter Jens » 08.05.2020 19:16

Moritz Schade wechselt zu HC Eintracht Hildesheim

Pressebericht vom WB.

https://m.westfalen-blatt.de/Lokalsport ... te-Liga-ab

Antworten