Zwischenfazit zum 1. Saisonteil

Alles zum Thema Handball.
Antworten
Sprinter Jens
Nationalspieler
Nationalspieler
Beiträge: 3268
Registriert: 17.04.2010 17:32
Verein: TuS Nettelstedt
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Espelkamp

Zwischenfazit zum 1. Saisonteil

Beitrag von Sprinter Jens » 27.12.2023 10:25

Mein persönliches Fazit zum 1. Saisonteil unserer 🔴⚫️👹 vom TuS N-Lübbecke.

Erstmal ein bisschen Statistik 📈:

Wir haben 12 Siege, 1 Unentschieden und 6 Niederlagen - das ergibt ein Punktekonto von 25 Pluspunkte und 13 Miesen.

Hinzu kommt die Qualifikation zum DHB-Pokal-Viertelfinale. Das Spiel findet am 03.02.24 um 19:00 🕖 gegen die MT Melsungen statt.

Wir haben 547 mal ins gegnerische Tor getroffen. Das macht einen Tore-Schnitt von 28,79 Tore pro Spiel.

Unsere Torhüter haben in den 19 Spielen 527 mal den Ball aus unserem Tor holen müssen. Das macht einen Gegentore-Schnitt von 27,74 Tore pro Spiel.

Die meisten Tore hat Fynn Hangstein geworfen 109 Treffer.

Die Tore schlüsseln sich wie folgt auf. Feldtore: 75 Feldtore; 34 7m-Tore von 36 Versuchen!!!
Ein Wahnsinnswert (94,44 %).
Mit den 109 Toren liegt Fynn auf Platz 4 in der 2. HBL.

So jetzt komme ich auf mein Zwischenfazit.

Ich hatte mir viele Testspiele im Vorfeld der Saison angeschaut, um mir einen Eindruck von der Neuen Mannschaft zu verschaffen. Das Team ist ein Mix aus jungen und erfahrenen Spielern. Da hatte ich schon das Gefühl, dass es mit dem Team etwas werden könnte. Sicherlich war der Höhepunkt der Vorbereitung wieder einmal der Merkur-Spielocup in der heimischen Merkur Arena. Wo sich eine größere Anzahl an TuS-Fans einen Eindruck von unseren 🔴⚫️👹 machen konnten.

Zu Anfang der Saison bestätigte sich mein Eindruck wie wir in der Vorbereitung aufgetreten sind. Die Mannschaft war sehr fokussiert auf Ihre Aufgaben die Sie bekommen hatte. Es folgten 3 Siege zum Auftakt in der Liga und den Derbysieg im Pokal gegen den Kreisnachbarn.

Aber dann kam das 4. Ligaspiel gegen die Eulen aus Ludwigshafen. Zu Beginn des Spiels führte man relativ schnell 3 zu 0 in der heimischen Merkur-Arena. Da hatte ich als Fan gedacht: Geil was für ein Auftakt gegen die Eulen unsere Truppe bleibt weiterhin fokussiert wie zum Anfang der Saison. Aber weit gefehlt. Die Ludwigshafener zogen uns in diesem Heimspiel gehörig den Stecker 🔌. Unsere 🔴⚫️👹 bekamen ihre Grenzen in diesem Spiel gnadenlos aufgezeigt. Unser Team verlor 31 zu 41 gegen die Eulen. Diese Niederlage zeigte dann im Nachgang ihre Wirkung.

Jetzt kam eine Zeit wo sich gute Leistungen mit sehr schlechten Auftritten paarten. Da hatte man den Eindruck dass dieses „Konstrukt“ gehörig am Wanken war. In den lokalen Medien war dann meistens zu Lesen, dass es innerhalb der Mannschaft zu Aussprachen kam wie man mit den unterschiedlichen Leistungen zu recht kommen sollte.

Es dauerte eine Zeit bis man wieder Konstanz und die nötige Mentalität auf die Platte brachte um (eventuell) dauerhaft erfolgreich zu sein. Ab dem Spiel in Grosswallstadt kam dann die Wende - man gewann 4 Ligaspiele in Folge + das Pokalspiel (Achtelfinale) in Hagen. In diesen 5 Spielen hatte man das Gefühl von aussen, dass die Mannschaft wieder an Selbstsicherheit in ihrem Spiel glaubt. Damit Sie erfolgreich wieder Handball spielen kann. Diesen Schwung sollte man mit ins neue Jahr mitnehmen.

Jetzt geht es in den Urlaub, bevor es am 10. Januar in die Vorbereitung wieder geht auf den 2. Saisonteil.

Bemerkenswert finde ich auch die Kommunikation zwischen Spielern und Fans. Da scheint etwas zu wachsen was man nur unterstützen kann. Wer es gestern bspw. gesehen haben sollte, hat mitbekommen dass die Mannschaft in den Gästeblock rein gegangen ist und sich bei den Fans per Handschlag bedankt hat. Eine tolle Geste gegenüber den Fans, die sich immer auf den Weg machen um die 🔴⚫️👹 zu unterstützen.

Wie gesagt, jetzt heißt es sich gut zu regenerieren und dann wieder durch zu starten im Jahr 2024.

Schöne Grüße

Euer Jens Wiegmann

Statistiken: LIQUI MOLY HBL, 2. HBL und TuS N-Lübbecke

Antworten