Quo vadis?

Alles zum Thema Handball.
Antworten
Benutzeravatar
The Kay
Nationalspieler
Nationalspieler
Beiträge: 5225
Registriert: 20.12.2002 11:28
Verein: TuS Nettelstedt
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Bad Oeynhausen
Kontaktdaten:

Quo vadis?

Beitrag von The Kay » 21.05.2016 23:49

Wie geht es mit dem TuS weiter?

Ich denke, die Voraussetzungen waren nun nie besser, um einen Kehraus auf allen Ebenen zu machen.
Ob er dann auch wirklich kommt, daran scheiden sich wohl die Geister, so wie ich mich umgehört habe.

Hoffentlich regt dieses Topic zu vermehrten Diskussionen in der nächsten Zeit an.

Benutzeravatar
1912
Schiedsrichter
Schiedsrichter
Beiträge: 8711
Registriert: 20.12.2002 08:09
Verein: TuS Nettelstedt
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis?

Beitrag von 1912 » 23.05.2016 12:26

Mehr als Abwarten können wir nicht!

Immerhin sind noch einige Schlüsselpositionen im Kader zu besetzen.
"Bundesliga ist eine andere Sportart!" (Jörn-Uwe Lommel am 11.05.2002)

"Ruhm ist die Party auf dem Seil! Wenn die, die jubelnd unten steh'n, die Kanone auf dich dreh'n!" (Extrabreit, "Ruhm", 1984)

ehemaliger
Kreisligaspieler
Kreisligaspieler
Beiträge: 45
Registriert: 26.12.2015 22:05

Re: Quo vadis?

Beitrag von ehemaliger » 23.05.2016 16:25

Ich denke das "nur" noch der Kader zu besetzen ist. "Administrative" Positionen werden bleiben. Gerüchte sagen vielleicht etwas anderes aus, das ist meiner Meinung nach aber Wunschdenken.

Tus123
Zweitligaspieler
Zweitligaspieler
Beiträge: 180
Registriert: 11.11.2011 21:29
Verein: TuS Nettelstedt
Geschlecht: Männlich

Re: Quo vadis?

Beitrag von Tus123 » 23.05.2016 16:37

Was besagen denn die Gerüchte?

christian.1972
Zweitligaspieler
Zweitligaspieler
Beiträge: 456
Registriert: 14.03.2007 22:28

Re: Quo vadis?

Beitrag von christian.1972 » 23.05.2016 17:14

Es ist vorbei mit der 1. Bundesliga!

Emotionen und Leidenschaft sind verflogen.
Die Fans sind getrennt in Kategorie 1 (VIP-Zuschauer) und 2 (Zuschauer) und 3 (Red Devils) und 4 (Ausgeschlossen/Suptras). <- Diese Rahmenbedingungen behindern eine schnelle Erholung bzw machen sie fast unmöglich.

Der Niedergang des TUS begann mit dem Jugendprojekt und den deutschen Spielern. Nachdem die ersten Spieler aus den Reihen des TUS in die Nationalmannschaft berufen wurden ging es mit der Leistung des TUS stetig bergab. Das deutsche Nachwuchsprojekt in Lübbecke ist gescheitert. Ein Wiederaufstieg in den nächsten Jahren unwahrscheinlich. (Hoffentlich liege ich mit meiner Einschätzung daneben und es gibt doch noch etwas Leben im Umfeld des TUS).

schlonzi67
Regionalligaspieler
Regionalligaspieler
Beiträge: 93
Registriert: 05.10.2009 18:33
Verein: TuS Nettelstedt
Geschlecht: Männlich

Re: Quo vadis?

Beitrag von schlonzi67 » 23.05.2016 19:26

Das Management sollte endlich in proffesionelle Hände gelegt werden. Es reicht in der heutigen Zeit nicht mehr das nebenbei zu machen.

Auch wenn es natürlich schwer ist das man nicht selber über das zur Verfügung gestellte Geld bestimmen kann, und es in die Hände von Leuten die von der Picke auf im Handballsport dabei sind und die die entsprechenden Kontakte haben.

Beim Fc Bayern kaufen doch auch nicht die Vorstände von Telekom, Addidas oder Audi die Spieler für die Mannschaft, oder gar noch schlimmer stellen die Mannschaft auf.

Wenn man da nicht endlich ganz proffesionell wird, dann sehe ich leider den Tus nur noch höchstens in der zweiten Liga.

Und so einen Aufschwung kann auch wieder die Hoffnungen der Fans neu entfachen. Denn davon lebt der Sport.

Bin auf weitere Vorschläge hier gespannt!

Benutzeravatar
The Kay
Nationalspieler
Nationalspieler
Beiträge: 5225
Registriert: 20.12.2002 11:28
Verein: TuS Nettelstedt
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Bad Oeynhausen
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis?

Beitrag von The Kay » 29.04.2018 10:31

Ich hole den Thread mal aus gegebenen Anlass wieder hoch:
"Das war ein Armutszeugnis von allen Beteiligten. Damit meine ich den Trainer, die Mannschaft, den Geschäftsführer und den Teammanager. Mich selbst beziehe ich da auch ein, denn ich habe unter anderem dafür gesorgt, welche Spieler wir im Kader haben"
Ich frage mich, ob jezt ein Umdenkprozess einsetzt. Hier ein paar (naiven) Fragen:

Werden (alte) Zöpfe abgeschnitten und echte Fachkräfte in die Vereinsführung integriert?

Hält man wirklich weiter an der aktuellen Philisophie fest?

Wenn ja, will man kurz- bis mittelfristig dauerhaft für die 2. Liga planen anstatt den Stempel der ewigen Fahrstuhlmannschaft im deutschen Profihandball aufgedrückt zu bekommen, da AG offenbar begriffen hat, dass man mit einem geupdateten Zweitligaetat Version 1.1 heutzutage nicht mehr in der 1. Liga bestehen kann?

Oder entschließt sich AG, seinen Anteil am Etat doch wieder zu erhöhen, um wirklich permanent in der 1. Liga zu spielen?

Ich habe kein Problem damit, mir auch dauerhaft die 2. Liga anzusehen (allein schon wegen der Anwurfzeiten am Samstagabend) , aber auf dieses ewige rauf und runter habe ich nicht mehr wirklich Lust.

Wohin geht es mit dem Fanclub?

Es ist erschreckend, was aus ihm geworden ist. Bestes aktuelles Beispiel war das Heimspiel gegen Friesenheim, aus dem die Gästefans stimmungsmäßig ein Heimspiel gemacht haben.

Wo sind die Stimmen von früher?

Warum meiden die Mitglieder (auch der Vorstand) dieses Forum?

Generall: Warum ist das Forum so gut we tot? Ist es wirklich nur Facebook?

Warum gibt es kein öfffentliches Auflehnen gegen den aktuellen Zustand? Warum gibt es seit Jahren kein frisches Blut mehr im Block G?

Das ist leider nicht mehr der Fanclub, mit dem ich jahrelang tolle Momente erlebt habe.

Wenn zu solch eminent wichtigen Spielen der Block nicht voll ist, kann sich der Fanclub auch gleich auflösen, denn so hat das, so leid es mir tut, keinen Sinn mehr.

Vielleicht entsteht ja mal wieder eine lebhafte Diskussuion...


.. oder auch nicht

simonUK
Zweitligaspieler
Zweitligaspieler
Beiträge: 430
Registriert: 14.11.2007 20:57
Verein: TuS Nettelstedt
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Münster

Re: Quo vadis?

Beitrag von simonUK » 29.04.2018 17:06

Tja, Der Zug ist halt die Jahre an Lübbecke vorbeigefahren, jetzt sieht es mehr als mau aus.......viele der jungen sind mittlerweile Berufstätig, irgendwie fehlt auch die Außenwerbung.....sowohl auf Vereins als auch auf Fanclubseite....
Gruß
Simon

Benutzeravatar
1912
Schiedsrichter
Schiedsrichter
Beiträge: 8711
Registriert: 20.12.2002 08:09
Verein: TuS Nettelstedt
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis?

Beitrag von 1912 » 30.04.2018 10:45

"In der zweiten Liga überzeugen, in der ersten Liga überraschen!", war ja Teil des sog. "Leitbildes", das vor der Saison veröffentlicht worden ist.

Nach meiner Interpretation stecken in diesem Satz viele Antworten der Fragen von Kay.

(Vielleicht lässt sich damit ja auch ein Fahrstuhlhersteller oder besser Paternosterfabrikant als zusätzlicher Hauptsponsor gewinnen... :wink: )

Früher hätte ich seitenlange Romane zu diesem oder anderen Themen geschrieben. Dazu habe ich spätestens seit der vorvergangenen Saison keine Lust mehr. Bringt ja auch nichts. Hat nie was genutzt.

Das nahezu schon historische dauernde Versagen in machbaren Spielen - egal mit welcher Mannschaft - in der Bundesliga zermürbt einfach irgendwann, ebenso wie die gruselige Heimbilanz oder die gehäuften "seelenlosen" Vorstellungen der eben gerade aktuellen "Mannschaft".

Auch wenn es Schwachsinn ist:
Ich sage mir, das muss am Lübbecker Grundwasser liegen. Die Erklärung ist schön einfach, tut niemandem weh und kann erst einmal nicht widerlegt werden... :wink:

Anwurfzeiten und die Möglichkeit die Spiele bequem bei Sky zu sehen, tun ihr Übriges zur Demotivation.

Emotionales Stemmen gegen den Abstieg? Nach über 25 Jahren intensiver Begleitung des TuS (circa 700 bis 750 Live-Spiele) bei mir nicht mehr. Viermal habe ich mich da emotional reingehängt. Mit abnehmender Intensität, die beim aktuellen fünften Mal nahezu auf dem Nullpunkt ist.
Ich halte es da momentan mit Velko Kljaic, der mal befragt nach der praktischen Umsetzung eines recht komplizierten Spielzugs zu seinem Kollegen Dr. Brack sagte: "Rolf, wenn geht, geht! Wenn nicht geht, geht nicht!"

Vermutlich sehen das einige im Fanklub ähnlich.

Hier fehlt der Nachwuchs. Das ist aber ein generelles Problem des Handballs, junge Leute in die Hallen zu bekommen und als Fans zu begeistern.

(Am Rande: Als übergeordnetes Konzept, Kinder und Jugendliche für den Handball zu begeistern, hilft Bezahlfernsehen sicher überhaupt nicht --> Auch selbst produzierte Streams, Zusammenschnitte, kurze Spieler-Geschichten, Interviews, Hintergründe usw. müssen auf kostenfreien (Social-Media) und auch vereinseigenen Kanälen (YouTube) mit Vollgas und nicht halbherzig her und zwar täglich. Frisch, frech, zuweilen provokativ und unterhaltsam! Darin steckt noch unendlich viel ungenutztes Potenzial! - "Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler!!!" - Aber auch an dieser Stelle: siehe vierter Absatz...).

Allerdings wirkt sich das demographische Problem angesichts unseres gemessen an der Konkurrenz winzigen Einzugsgebiets umso spürbarer aus.

Ich habe mich damit abgefunden, dass der Bundesligastandort Lübbecke bald Sporthistorie sein wird.

EDIT:
[ironie]Kay, vielleicht sollte man in diesem Forum die Möglichkeit einführen, Sprachnachrichten zu hinterlassen.[/ironie]

Schreiben und Lesen ist heutzutage, nicht nur bei Kindern und Jugendlichen, nicht mehr so en vogue...

EDIT 2: Bundesliga = erste Liga.
"Bundesliga ist eine andere Sportart!" (Jörn-Uwe Lommel am 11.05.2002)

"Ruhm ist die Party auf dem Seil! Wenn die, die jubelnd unten steh'n, die Kanone auf dich dreh'n!" (Extrabreit, "Ruhm", 1984)

Tus123
Zweitligaspieler
Zweitligaspieler
Beiträge: 180
Registriert: 11.11.2011 21:29
Verein: TuS Nettelstedt
Geschlecht: Männlich

Re: Quo vadis?

Beitrag von Tus123 » 30.04.2018 14:08

Die Gleichgültigkeit hat leider auch bei mir Einzug gehalten. Als ich das Leitbild gesehen habe, konnte ich dem nur wenig Gutes abgewinnen. 2. Liga ist für Lübbecke natürlich vollkommen in Ordnung. Aber es ist dann eben doch etwas ganz anderes als Bundesliga zu spielen.

Auch ich muss leider einsehen, dass sämtliche Überlegungen über die Erstligazukunft in Lübbecke hinfällig sind, sofern nicht endlich andere Strukturen geschaffen werden. Aber anscheinend ist das nicht mehr der Wunsch der Familie Gauselmann. Damit muss man dann leider leben. Und bald ist man dann Zuschauertechnisch wieder da, wo man Ende der 80er Jahre gewesen ist.

Mein Wunsch wäre nach dem letzten Abstieg allerdings gewesen, dass man mal vier oder fünf Jahre zweite Liga spielt, um dann mit Pauken und Trompeten in die 1. Liga zurückkehrt.

Wartturm
Kreisligaspieler
Kreisligaspieler
Beiträge: 12
Registriert: 16.05.2014 15:20
Verein: TuS Nettelstedt

Re: Quo vadis?

Beitrag von Wartturm » 30.04.2018 14:20

1912 hat geschrieben: "Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler!!!"
Stimmt! Aber Voraussetzung hierfür ist, erst einmal zu angeln. Und zwar am vollen Karpfenteich (neue Medien) und nicht in leergefischten Gewässern. Oder wie anscheinend beim TuS: Sich ans Ufer zu stellen und sich lautstark beschweren, warum die Fische nicht von alleine in den Eimer springen.

Benutzeravatar
TUSStefan
Zweitligaspieler
Zweitligaspieler
Beiträge: 433
Registriert: 09.02.2005 19:07
Wohnort: Bünde

Re: Quo vadis?

Beitrag von TUSStefan » 30.04.2018 21:35

.
Ich bin seit Anfang der neunziger Jahre TUS-FAN (Aufstiegsrunde der dreiteiligen 2.-Bundesliga, für Eingeweihte....).

Die Euphorie die damals entstand und über den kurze Zeit später folgenden Aufstieg ins Oberhaus bis zu den City-Cup Siegen noch weiter anstieg, werden wir wohl so nicht mehr erleben (Im Aufstiegsjahr sang schon mal die GANZE Halle "Und wir steigen wieder auf....").

Die "Erwachsenen" hatten damals die Erfolge aus Anfang der 80er im Blut und die Jungen die Wiederauferstehung des TUS gefeiert.

Nun sind die Jungen die "Erwachsenen" und durch die vielen Auf- und Abstiege der letzten Jahre gefrustet - wozu noch eine 2.-Liga-Meisterschaft feiern wenn man genau weiß, dass es im nächsten Jahr nur wieder auf den Sack gibt ?

Die alten Fans der 80er vermissen bestimmt jegliche Form von Mannschaftsgeist - besonders die Auftritte gegen die Mitaufsteiger lassen doch jeder altgedienten treuen Fan ratlos zurück ? Dafür noch Geld zahlen ?

Und die neuen "Jungen Fans" sind leider nicht mehr so zahlreich wie früher. Damals reicht es schon wenn man sagte "Ich fahr zum TUS, willste mit?" - und das Auto war voll. Teilweise sind wir mit 3 Bussen zu Auswärtsspielen gefahren...

Ich glaube wir sollten mal 4-5 Jahre 2.Liga spielen, damit vielleicht die Freunde auf Liga Eins wieder größer wird. Nur was ich wirklich richtig vermisse, erzeugt neue Energie. Und wer von euch würde diese TUS-Mannschaft gerne noch jahrelang im Oberhaus zwischen Platz 16-18 sehen ?

.

Benutzeravatar
1912
Schiedsrichter
Schiedsrichter
Beiträge: 8711
Registriert: 20.12.2002 08:09
Verein: TuS Nettelstedt
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis?

Beitrag von 1912 » 05.05.2018 13:17

TUSStefan hat geschrieben:.
Damals reicht es schon wenn man sagte "Ich fahr zum TUS, willste mit?" - und das Auto war voll. Teilweise sind wir mit 3 Bussen zu Auswärtsspielen gefahren...
Stimmt! Ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass wir mitten in der Nacht nach einer Auswärtsfahrt im Fiat Uno 45 mit riesigem TuS-Aufkleber kurz vor der Haustür in Preußisch Oldendorf von einer Streife gestoppt wurden. Also im Vorinternet-Zeitalter Mitte der 90er. Scheibe runter gekurbelt.

Der Polizist: „Lass mal die Papiere stecken. Wir haben den Aufkleber gesehen und uns gedacht, wir fragen einfach mal: Wart ihr in Leutershausen? Wie hat der TuS gespielt?“ :mrgreen:

Das würde heute auch nicht mehr passieren.
"Bundesliga ist eine andere Sportart!" (Jörn-Uwe Lommel am 11.05.2002)

"Ruhm ist die Party auf dem Seil! Wenn die, die jubelnd unten steh'n, die Kanone auf dich dreh'n!" (Extrabreit, "Ruhm", 1984)

schlonzi67
Regionalligaspieler
Regionalligaspieler
Beiträge: 93
Registriert: 05.10.2009 18:33
Verein: TuS Nettelstedt
Geschlecht: Männlich

Re: Quo vadis?

Beitrag von schlonzi67 » 06.05.2018 16:29

Hallo,

tja ich gehöre auch zu den Leuten die seit dem Aufstieg um Gennadij Chalepo dabei bin. Allerdings fast nur die Heimspiele, aber die Auswärtspiele im Radio oder Live Ticker mitgefiebert.

Man könnte sicherlich einen ganzen Roman über die Thematik des Niedergangs vpm Tus schreiben. Bringt aber nichts, und es liest ja auch fast keiner hier in dem Forum...

Also ich bin der Meinung. Wenn man etwas macht, dann richtig. Sprich erste Liga nur dann wenn man gut mithalten kann. Weil wer fährt schon gerne in die Halle, wenn die Niederlage schon vorher feststeht? Doch höchstens noch die Fans von Vereinen die schon ewig nicht mehr in der ersten Liga waren. Aber nach über 20 Jahren Handball habe ich keine Lust mehr dazu und gucke Sky. Und selbst da ärgere ich mich über den "schlechtesten Hanball" den ich in diesem Zeitraum je gesehen habe.

Ich befürchte auch das man einfach denkt für 1300 Zuschauer lohnt es sich nicht richtig den Etat zu erhöhen um eine schlagkräftige Mannschaft stellen zu können. Ist ein Teufelskreislauf...und der wird wahrscheinlich in der Versenkung der zweiten oder dritten Liga enden.

Oder man denkt komplett um. Und sagt wir machen es jetzt richtig...

Antworten